Vertraue auf den Herrn von ganzem Herzen und verlasse dich nicht auf deinen Verstand.  Sprüche 3,5
Home Texte Videos Termine Kontakt
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Per E-Mail senden

   Aberglaube



                                         Wie denken Sie darüber?


Wissen Sie, worauf Sie sich eingelassen haben:

Talisman – Hufeisen – vierblättriges Kleeblatt – Amulett – Glücksstein – Schornsteinfeger – Glücksschwein?


Es gibt hunderterlei Möglichkeiten, sich zum Aberglauben zu bekennen. Sind Sie abergläubisch? Was denken Sie, wenn Ihnen eine schwarze Katze über den Weg läuft? Wenn Sie im Hotelzimmer Nr.13 übernachten?

Ganz zu schweigen von magischen Beschwörungen und Zaubereien. Oder Blutverschreibungen und Satanismus, schwarzer Magie, Wahrsagerei, Sterndeuterei, Astrologie, Yoga und Hypnose. Die Kette dieser dunklen Machenschaften ist ohne Ende.


 Leider trägt vieles das Mäntelchen der „Wissenschaft“. Auch der Gebildetste fällt auf den Hokuspokus herein. Man verspricht z.B. durch ein mysteriöses Heilmittel Schutz vor Krankheiten. Bespricht Warzen und Wundrosen. Pendelt über diesem und jenem. Verlässt sich auf Glücksbringer. Die Folgen können oft sein: Innere Unruhe, verbunden mit Friedlosigkeit, zwanghaftem Verhalten. Widerwillen und Abneigung gegen alles, was mit Gott und der Bibel zusammenhängt. Eingehandelt hat man sich oft Schwermut, körperliche und seelische Verformung, Sexbesessenheit oder totale Passivität, Kontaktschwierigkeit, keine natürliche Liebe im Umgang mit dem Nächsten. Hass und Gewalt!


 Gott hat in der Bibel von jeher die Sympathisanten, die sich auf Aberglauben und Okkultismus eingelassen haben, gewarnt. Es ist unerklärlich, warum unsere „aufgeklärte“ Gesellschaft geradezu zwanghaft und mit religiöser Inbrunst dem Aberglauben und der Magie verfallen ist. Mystik ist „in“! Die Fronten sind klar: Gott ist out! Man hat ihm den Krieg erklärt. Ist es ein Wunder, dass man darum jede sittliche Ordnung, soweit sie sich auf die Grundsätze der Bibel beruft, wie ein Übel bekämpft? Der Teufel lacht sich kaputt. Der Mensch proklamiert Freiheit und ist dennoch in Ketten gebunden.


 Aber in Jesus Christus ist Rettung von ewiger Verlorenheit und Verdammnis. Darum sandte Gott seinen Sohn Jesus Christus, damit er die Werke des Teufels vernichte. (1. Johannes 3,8).

Nun kann jeder von Sünde und Finsternis frei werden und als froher Mensch durchs Leben gehen. Wählen Sie daher Ihr Lebensglück, indem Sie sich für Jesus Christus entscheiden. Nehmen Sie die Bibel zur Hand, und lesen Sie diese Verse:

Jeder braucht die Erlösung, denn alle sind Sünder (Römer 3,23)

Nur Jesus Christus ist der Weg zu Gott (1.Timotheus 2,5; Johannes 14,6)

Jesus starb für uns, damit wir Frieden haben (1.Johannes 2,2; Johannes 14,27)

Keine Vergebung ohne Umkehr (1.Johannes1,9; Jesaja44,22)

Keine Rettung ohne Glauben an den Retter! (Johannes3,16)

Der Herr Jesus will jeden retten, auch Dich! (Titus 2,11)

Nur Gerettete entfliehen dem Zorn Gottes (Johannes 3,36)


 Treffen Sie jetzt die Entscheidung für Jesus Christus. Geben Sie ihm die Chance, Ihr Leben glücklich zu machen. Wer aufrichtig zu ihm betet, empfängt Vergebung seiner Schuld und ewiges Leben. Wer so bleibt, wie er ist, geht als Anwärter auf die Hölle in die Ewigkeit.

Das Blut Jesu Christi, des Sohnes Gottes, reinigt uns von jeder Sünde (1.Johannes 1,7)


Manfred Paul

Wie ich der Hölle entgehen kann!

Übergabegebet